26.08.22
Tickets Kinga Glyk,  in Braunschweig

Tickets für Kinga Glyk 26.08.22 in Braunschweig, Festival KulturImPark

Freitag 26.08.22
Einlass: 20:30, Beginn: 21:00
Festival KulturImPark, Bürgerpark Braunschweig, 38100 Braunschweig

Tickets zu Kinga Glyk Braunschweig

Terminliche Verschiebungen sowie Änderungen des Konzeptes gemäß der im Spätsommer geltenden Vorschriften sind möglich.

Platzierte Tickets/Best-Place Buchung

PreiskategoriePreisAnzahl 
1. Preiskategorie 33,40 € 
2. Preiskategorie 30,10 € 
Wählen Sie Ihre Plätze direkt im Saalplan
Bereite Daten vor...
KartenPreis
Kinga Glyk - 1. Preiskategorie 33,40 €
Kinga Glyk - 2. Preiskategorie 30,10 €

Rolli-Tickets gibt es über unsere Hotline unter 0531 280 18 18.

Informationen

Sie ist der aufstrebende Star am polnischen Jazz-Firmament und dabei, den Rest der Welt zu erobern.

Wenn es Schlagzeilen in der Jazzszene der letzten Jahre gab, dann war häufig diese junge Polin verantwortlich: Kinga Glyk. Da kam eine gerade mal 25-Jährige aus unserem Nachbarland und sorgte – wie keine Jazzmusikerin vor ihr – mit unvorstellbaren Klickzahlen ihres „Tears in Heaven“-Videos für Furore. Im Anschluss daran war sie fast ununterbrochen auf Tournee – spielte kleine Clubs und große Festivals. Innerhalb kürzester Zeit berichteten viele TV-Stationen über Kinga, die Magazine wollten ihre Story, Fachblätter rissen sich um sie und so erreichte sie einen enormen Bekanntheitsgrad. Sie wurde vom Liebling der Sozialen Medien zur wahren Konzertpublikumsfavoritin.

Diese bildhübsche junge Frau katapultiert mit ihrer frischen, unverbrauchten Art und geballten Jugendpower den Jazz in eine neue Umlaufbahn. Auf Facebook, Snapchat und Instagram hält sie Kontakt zu ihren Fans und bringt auch jungen Menschen ihre Lieblingsmusik – Töne jenseits der Musikindustrie-Standards – näher. Und auch wenn ihr Start in die Musikkarriere kometenhaft vonstatten ging, hört man doch im Spiel von Kinga, dass ihr ganzes Leben – im Schoß einer hochmusikalischen Familie – durch die Musik geprägt wurde.

Sie wurde nicht von einem Großmeister des Jazz als hübsche Side-Woman auf Tour geschleppt, sondern hat ihre Karriere völlig allein – im Schneidersitz auf dem Boden sitzend und mit dem traurigen Megahit von Eric Clapton – vor der Kamera interpretiert. Und nur kurze Zeit später füllt sie Konzertplätze mit ihrem eigenen Namen. Mit ihrer sensiblen, funkigen, koketten Spielweise, ihrer Kreativität und großen musikalischen Reise begeistert sie Publikum wie Kritiker. Ein Ausnahmetalent – durch und durch.


„[...] die hochtalentierte Bassistin ist mit 20 Jahren nicht nur die einzige Frontfrau einer Jazzband in ihrer Heimat Polen, sondern derzeit eine der größten Jazz‐Talente weltweit.“ (Nordwest Zeitung)

„Die Frau am Männerinstrument! Beneidenswert, mit welcher Souveränität diese gerade mal zwanzigjährige Musikerin von Bühne und Publikum Besitz ergreift, wie relaxed und biegsam sie ihren Auftritt gestaltet, ja inszeniert. Erfolg macht eben auch selbstbewusst...“ (Badische Zeitung)