24.09.22
Tickets Marius Neset,  in Braunschweig

Tickets für Marius Neset 24.09.22 in Braunschweig, Festival KulturImPark

Samstag 24.09.22
Einlass: 20:30, Beginn: 21:00
Festival KulturImPark, Bürgerpark Braunschweig, 38100 Braunschweig

Tickets zu Marius Neset Braunschweig

Terminliche Verschiebungen sowie Änderungen des Konzeptes gemäß der im Spätsommer geltenden Vorschriften sind möglich.

Platzierte Tickets/Best-Place Buchung

PreiskategoriePreisAnzahl 
1. Preiskategorie 33,40 € 
2. Preiskategorie 30,10 € 
Wählen Sie Ihre Plätze direkt im Saalplan
Bereite Daten vor...
KartenPreis
Marius Neset - 1. Preiskategorie 33,40 €
Marius Neset - 2. Preiskategorie 30,10 €

Rolli-Tickets gibt es über unsere Hotline unter 0531 280 18 18.

Informationen

Marius Neset genießt den Ruf eines der vielversprechendsten Talente des europäischen Jazz.

Kaum ein junger europäischer Jazzmusiker sorgte in den letzten Jahren international für mehr Aufsehen und schier ungläubiges Staunen bei Presse und Publikum. Laut dem legendären amerikanischen Jazzmagazin Downbeat ist Neset „einer der aufregendsten Künstler des Jazz“ und wird unter anderem verglichen mit dem verstorbenen amerikanischen Außnahmemusiker Michael Brecker. Aber Neset hat seinen eigenen, spontanen und energiegeladenen Stil. Dabei scheint das Improvisieren im hohen Tempo so natürlich für ihn zu sein wie für andere das Atmen.

Der in Norwegen geborene Saxophonist und Komponist Marius Neset erlangte seinen Durchbruch im Jahr 2011 mit dem Album Golden Xplosion, das nicht nur Nesets technische Exzellenz, sondern auch sein herausragendes Kompositionstalent bereits in Vollendung zeigte. Die Presse schwärmte in höchsten Tönen von ihm, er trat europaweit auf Jazzfestivals auf und tourte durch Großbritannien. Auch seine nachfolgenden Veröffentlichungen Birds (2012), Lion (2014) und Pinball (2015) bewiesen die beeindruckende Kraft und den kompositorischen Elan des 36-Jährigen.

Im Alter von nur 5 Jahren, noch bevor er mit dem Saxophon begann, nahm er Schlagzeugunterricht und sagt heute, dass sich diese rhythmische Basis auf seine Herangehensweise an das Komponieren stark auswirkte. 2003 zog Neset nach Kopenhagen, um am Rytmisk Musikkonservatorium, einer modernen Musikhochschule, zu studieren. Der große englische Pianist Django Bates war zu der Zeit dort Professor und wurde Nesets Mentor.

Er gewann einen Spellemannprisen Award, einen Echo Music Award und wurde mit dem norwegischen Sildajazz-Preis ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde Marius als besonderer Gast ausgewählt, um beim Polar Music Prize 2012 live zu Ehren der Gewinner Sting und Wayne Shorter aufzutreten.


„Was Marius Neset am Saxofon macht, ist nichts anderes als der Schritt in eine neue Dimension dieses Instruments.“ (Süddeutsche Zeitung)

„Marius Neset ist ein Wunder. Er lässt sein Instrument wie eine Gazelle tanzen und wie einen Adler aufsteigen.“ (Telegraph)