18.09.22
Tickets Swingender Frühshoppen, mit: The BallroomShakers in Braunschweig

Tickets für Swingender Frühshoppen mit: The BallroomShakers 18.09.22 in Braunschweig, Festival KulturImPark

Sonntag 18.09.22
Einlass: 10:00, Beginn: 11:00
Festival KulturImPark, Bürgerpark Braunschweig, 38100 Braunschweig

Tickets zu Swingender Frühshoppen Braunschweig

Terminliche Verschiebungen sowie Änderungen des Konzeptes gemäß der im Spätsommer geltenden Vorschriften sind möglich.

Platzierte Tickets/Best-Place Buchung

PreiskategoriePreisAnzahl 
1. Preiskategorie 23,50 € 
2. Preiskategorie 20,20 € 
Wählen Sie Ihre Plätze direkt im Saalplan
Bereite Daten vor...
KartenPreis
Swingender Frühshoppen - 1. Preiskategorie 23,50 €
Swingender Frühshoppen - 2. Preiskategorie 20,20 €

Rolli-Tickets gibt es über unsere Hotline unter 0531 280 18 18.

Informationen

Wenn feinster Gesang sowie die swingenden Klänge von Saxophon, Gitarre, Kontrabass und Drums im Bürgerpark erklingen, startet der musikalisch-kulinarische Frühschoppen mit The BallroomShakers. Die gemütliche Atmosphäre und das bunte Treiben laden zum geselligen Plausch zwischen Freunden und Tischnachbarn oder zum entspannten Lauschen der Musik ein.

Die gemütliche Atmosphäre und das bunte Treiben lasen zum geselligen Plausch zwischen Freunden und Tischnachbarn oder zum entspannten Lauschen der Musik ein.

Bereits seit zwei Jahrzehnten bringen The BallroomShakers das komplette Swing-, Jive- und R’n’B-Gesamtpaket der 40er und 50er auf die Bühne – und zwar präzise bis ins letzte Detail. Man legt Wert auf stilechte Outfits und in der Songauswahl reißt man sich die Perlen der Rhythm’n’Blues-Ära unter den Nagel.

Die neue Stimme der BallroomShakers, Donniele Graves, geboren und aufgewachsen in North Carolina, kommt wie so viele ihrer großen Kolleginnen ursprünglich aus der Gospelmusik. Sie lebt und verkörpert den authentischen Sound des frühen R’n’B par excellence. Mit Stimme, Power und Witz wandelt sie traumwandlerisch auf den Spuren einer Ruth Brown oder Julia Lee und zeigt die ganze Bandbreite ihrer Stimme, ohne sich dabei jedoch in den typischen Zuckerbäckerphrasierungen vieler heutiger Soulqueens zu verlieren.

Überhaupt ist die ganze Band reifer und lässiger als je zuvor. Da spielen sich Michael Kusche an der Bluesgitarre und Saxofonistin Angelika Traurig die Töne zu oder bestechen mit hochkarätigen Soli und Unisonoläufen. Und die beiden Rhythmiker Harry Hirschmann am Bass und Jochen Schmidt am Drumset glänzen nicht nur als Fundament der Band, sie überzeugen ebenso als Solisten. Das ganze Programm versprüht den Charme vergangener Zeiten, ohne dabei im Retro-Flair zu erstarren. Die bestechende Echtheit der Band, gepaart mit packender Dynamik und Reife, holt die Musik der Nachkriegszeit locker und frisch in die Gegenwart. Unwiderstehlich.


„Das Quintett bot Entertainment der Spitzenklasse im Look der 1940er-, 1950er Jahre.“ (Chemnitzer Freie Presse)

„[...] etwas entstanden, was seinesgleichen sucht. Die Kombination der großartigen Sängerin mit den ebenso famosen Musikern hat wie aus dem Nichts eine Formation hervorgebracht, die es in dieser Perfektion in Europa bisher noch nicht gab (..).“ (Blues News)